Diese Seite ist allen meinen Freunden und Bekannten gewidmet, deren vierbeinige beste Freunde von uns gegangen sind.

Hier sollen sie ein letztes Andenken bekommen!!!


Am 30. Mai 2013 ist mein Herzenshund für immer eingeschlafen.

​Multi. Ch. Titus vom Bussardhorst (Merlin)

25.12.2001 - 30.05.2013

Ich finde keine Worte für die tiefe Trauer die ich empfinde. Merlin war mein Herz, meine Seele, mein Ein und Alles.
​Viel zu früh und völlig unerwartet ist er am Abend des 30. Mai einfach in seinem Körbchen eingeschlafen.
​Es ging ihm gut, er war an diesem Tag 3 Stunden spazieren, jagte Hasen, spielte mit Gina auf dem Feld und war im Teich schwimmen. Alles war schön und keiner konnte vermuten, dass er sich am selben Abend für immer zur Ruhe legen würde.
​Er wirkte wie ein junger Hund, voller Elan und Lebensfreude. Für ihn hätte es kein schöneres Ende geben können. Für mich bleibt der Schock.....

Hier geht es zu Merlin´s Seite....

 

English Cocker Spaniel

Marcato z Vejminku

27.05.2002 - 24.04.2012

Mit großem Bedauern habe ich heute erfahren, dass einer der liebsten Cocker Spaniels die ich jemals kennen lernen durfte über die Regenbogenbrücke gegangen ist.
Marco war ein traumhafter Rüde mit bestem Charakter. Er hat sich immer so gefreut, wenn er Besuch von Menschen bekam die er mochte. Seine Rute wedelte wie ein Propeller und der ganze Wackelhintern machte mit.
Marco ist Vater von unzähligen wunderschönen Kindern in denen er weiter leben wird.
Ich trauere mit meiner lieben Freundin Rosalie Mattern um diesen traumhaft schönen und lieben Rüden.
Machs gut kleiner Marco und ich wünsche dir viel Freude im Land hinter dem Regenbogen...

Rosalie Mattern
www.of-great-mountain.de

Dackelmischling

"Charly (Charly Brown)"

01.05.1997 - 09.04.2012

Am ersten Mai vor fast 15 Jahren erblickte ein kleiner Dackelmischling zusammen mit seinen unzähligen Geschwistern das Licht der Welt, ein kleines 11 jähriges Mädchen wünschte sich nichts sehnlicher als einen kleinen Hund zum lieb haben.

Als ich den kleinen Charly das erstemal in meinem Armen hielt, legte er seinen Kopf auf meine Brust und schloss die Augen um zu schlafen, da wusste ich das wird meiner, den nehmen wir mit!

Charly's Lieblingsbeschäftigungen waren schlafen und essen, ganz das Frauchen ^^

Er war immer da wenn ich traurig war, so konnte er auch zum Schluss nicht loslassen, weil nur er wusste wie es in mir aussieht.

Schon oft habe ich meinen Hund zum Arzt gebracht, 2xmal war in einer Tierklinik, 2xmal hätte es ein reinrassiger Hund nicht überlebt.... Mischlinge sind nun mal robuster gebaut. Mehrmals wurde er am Darm operiert, mein kleiner Kämpfer hat alles überstanden!

Vor einigen Monaten hat er den Tod nochmals ausgetrickst und noch mal einen Powerschub gemacht, so dass alles gut aussah, doch dann konnte er immer schlechter laufen, fiel die Treppe des Öfteren herunter.... Er bekam vor einigen Wochen einen Blähbauch und das laufen viel immer schwerer, bis er am Ostersamstag die Treppe gar nicht mehr packte und nochmals herunterfiel... Verletzt hat er sich nicht....

Der Kleine quälte sich immer wieder und versuchte vorwärts zu kommen...

Aber den Kampf gegen das Alter konnte er nicht gewinnen um 15:53 Uhr schloss mein kleiner Engel für immer seine Augen, ich war bis zum Schluss bei ihm und hab seinen Kopf gestreichelt, in seinen Augen sah ich wie seine Seele seinen Körper verlies.

Du wirst immer in meinem Herzen sein und wir werden uns im Himmel wiedersehen.

Simone Rimkus

Schäferhündin

"Cara vom Haus Schließmann"

30.10.1996 - 22.01.2008

Sch H 3, Auf Lebzeit angekört in Körklasse 1

Marion Sale

Bobby 20. März 1996 - 6. Dezember 2007

In unendlicher Trauer...

Heute ist ein neuer Engel in den Hundehimmel geflogen.
Mein Bobby ist für immer von uns gegangen.

Bobby hatte Krebs! Alles fing vor vier Wochen an. Er konnte sich nicht mehr richtig lösen und hatte letztendlich Blut im Stuhl. Die Diagnose des Tierarztes lautete Krebs im Enddarm. Nun hat der Krebs gestreut. Zwei faustgroße Tumore in der Prostata und an der Wirbelsäule machten ihm das Leben schwer.

Das wollten wir nicht, wir wollten ihn nicht leiden lassen und deshalb ist er heute über die Regenbogenbrücke gegangen.

Bobby war der beste Cocker, den ich mir hätte wünschen können. Unendlich freundlich, lieb und immer da. Heute ist er in meinen Armen friedlich eingeschlafen. Das war das letzte, was ich für ihn tun konnte.

Ich möchte Danke sagen:
Danke für 8 schöne Jahre die du mit uns verbracht hast, nachdem wir dich aus dem Tierheim geholt haben.
Danke für deine unendliche Treue.
Danke für deinen Mut, du warst im Herzen immer ein ganz großer und hast dein Frauchen vor allem und jedem beschützen wollen.
Danke, dass du so ein phantastischer "Papa" für Merlin warst.
Danke, dass du mein bester Freund warst.
Danke für die tollen Erfolge die ich mit dir feiern durfte.
Danke, dass du immer da warst.
Danke dafür, dass du einfach DU warst.

Bobby mein Schatz, ich werde dich niemals vergessen. Du wirst immer einen riesigen Platz in meinem Herzen haben.

Ich wünsche dir da wo du jetzt bist alles erdenklich Gute. Du hast jetzt keine Schmerzen mehr mein Schatz, genieße dein Leben im Regenbogenland.
Irgendwann und nur Gott weiß wann, werden wir uns wieder sehen.

Ich liebe dich mein Schatz.

Maria Heldenstein

Bobby, mein Engel, ich sehe und höre dich überall und doch werde ich dich nie mehr knuddeln können.
Du bist in meinem Herzen und meiner Seele und irgendwann wird der Schmerz nachlassen und die schönen Erinnerungen die Oberhand gewinnen.
Die Lakotaindianer glauben, dass es 3 Welten gibt: die Welt der noch nicht Geborenen, unsere Welt der gegenwärtig Lebenden und die der von uns Gegangenen
und manchmal berühren sich die Seelen.

Ich bin so traurig.

Uta Heldenstein

Bobbys Homepage


 

Dobermannhündin

"Queen von Castell"

07.03.1997 - 19.06.2006

Marianne Kempf

Dobermannrüde

"Ijanko"

02.05.1997-01.11.2005

Für unseren großen Schatz.
8,5 Jahre Glück, Lebensfreude, Zufriedenheit und nun?

Nichts ist mehr wie es mal war, du bist nicht mehr da…

… und obwohl wir wissen, dass es das Beste für dich war, dich von deinen Schmerzen (die du in den letzten 3 Tagen hattest) und deinem Leiden zu erlösen bzw. erlösen zu lassen, tut es furchtbar weh und wir leiden sehr. Es war der letzte große Liebesbeweis den wir die erbringen konnten…

Am 01.11.2005 mussten wir unser Jüngelchen durch die Spritze erlösen lassen, da er an Spondylose und einem schwachen Herzen litt. Hinzu kam in den letzten 3 Tagen ein Magen-Darm-Virus, der unserm Helden (denn genau das war er für uns,  genauso wie auch unser Kind und unser Schoßhund) zusätzlich schwächte, so dass er keinerlei Lebensmut mehr hatte. Ijanko wollte nicht mehr und ich kann mich erinnern, dass wir auf deiner letzten Gassirunde kurz vor der Abfahrt zum Tierarzt (wo wir noch nicht wissen konnten, dass wir ihn nicht lebend wieder mit nach Hause nehmen können) einen wunderschönen Regenbogen sehen konnten. Zufall? Schicksal? Vorzeichen? Was immer es auch war, ich hatte da bereits eine traurige Vorahnung.

I = Intelligenz
J = Jüngelchen (so haben wir ihn gern genannt)
A = Anmut
N = Nähe (die hat er immer gesucht und auch bekommen)
K = Kraft
O = Optimismus (an den haben wir uns vor allem in den letzten Tagen geklammert)

Großer, wir hoffen, dass es dir da, wo du jetzt bist, besser geht als die letzten Tage auf dieser Welt.

Schmusebacke, wir lieben dich und werden dich NIE vergessen!!!

Manuela, Rainer und Gismo Kirfel
 

 

Dobermannrüde

"Gitano von Castell" ("Gilo")

08.12.1994 - 27.09.2003

Marianne Kempf

Malinoishündin

"Maya du bois des Trembles"

Am 21.05.2003 wurde meine beste Zuchthündin Maya im Alter von gerade 6 Jahren zusammen mit ihrer kleinen Tochter "Tonya von der Schoenen Ecke" vom Zug überrollt. Sie war sofort tot. Ich werde sie niemals vergessen, sie war mehr als nur ein Hund. Ihre unwahrscheinliche Treue, und Liebe die sie mir schenkte waren einzigartig. Sie hing geradezu an mir und wollte keinen Schritt ohne mich gehen. Weiterhin zeichnete sie sich durch einen wahnsinnigen Schutztrieb und eine hervorragende Führigkeit im Schutzhundesport aus. Keine meiner Zuchthündinnen hat so viel Trieb wie sie. Maya und ihre Nachkommen werden immer eine große Bedeutung für meine Zucht haben.

Clément Roffé

 

Dobermannhündin

"Gina von Castell" ("Dobi")

08.12.1994 - 22.04.2003

Dobi war meine beste Freundin, sie ging mit mir durch dick und dünn. Viele schlechte Sachen musste sie schon in ihrem ersten Lebensjahr ertragen, wodurch sie sehr mißtrauisch gegenüber Menschen wurde. Sie hat nur wenigen Menschen den tollen Dobermanncharkter gezeigt der in ihr steckte. Wahrscheinlich ist kein anderer Dobermann so anhänglich wie sie es war. Sie ähnelte mehr einem Schoßhund als einem starken Dobermann, der sie laut ihrer Rasse sein sollte. Am liebsten schlief sie im Bett unter der Decke oder saß auf dem Schoß, was bei einem Hund dieser Größe wirklich lustig aussah. Wenn sie aus dem Auto herraus nur ein winziges Stück Gras sah wurde sie ganz aufgeregt und wollte unbedingt nach draußen. Denn eine ihrer Lieblingsbeschäftigungen war es sich wie wild im Gras zu welzen. Im Alter von gerade 8 1/2 Jahren starb sie an einem Herzinfarkt. Ich werde sie niemals vergessen und sie bleibt immer mein Dobermädchen...

Maria Heldenstein

 

 

 

Malinoisrüde

"Solo von der Schoenen Ecke"

2002

Mein Solo durfte nicht einmal ein Jahr alt werden als er an einem Wundstarrkrampf starb. Wie es passierte weiß ich nicht. Er hatte keine großen Verletzungen oder sonst irgendwelche Auffälligkeiten. Wahrscheinlich hatte er sich irgendwo einen kleinen Kratzer zugezogen und das sollte reichen meinen wunderschönen Solo so zu vergiften, dass er starb. Er war ein wahnsinniger Hund voller Lebensenergie, unerschütterlicher Freude und einem unwahscheinlichen Elan beim Arbeiten. Im Sport und in der Zucht hätte dieser Hund alles erreichen können. Er war mein großer Stolz und es ist sehr schwer über seinen Tod hinweg zu kommen. Ihm gehört ein großer Teil meines Herzens und ich werde ihn nie vergessen.

Clément Roffé

 

Altdeutsche Schäferhündin

"Polly"

Stefanie Schrappe

 

 

Dobermannrüde

"Ebo von Zucco" ("Mephisto")

28.01.1989 - 27.03.2000

Mein "Jogibär" war einer der tollsten Hunde überhaupt. Er war mein bester Freund und ihm wird immer ein großer Platz  in meinem Herzen gehören. Unzählige Welpen hat er für mich und meine Freunde mit viel Gelassenheit und vorbildlichem Verhalten großgezogen und dadurch geholfen, dass aus ihnen ebenso tolle Hunde wurden. Seine größte Liebe war das Wasser. Aus keiner Pfütze, keinem Bach oder See war er wieder heraus zu bekommen. Er war regelrecht verrückt danach zu planschen und zu schwimmen. Mephistos zweite Leidenschaft war es Tannenzapfen zu sammeln. Er brachte von jedem Spaziergang tausende mit und verteilte sie über das gesamte Grundstück. Ja, er war ein perfekter Apportierhund. Alles was ich ihm gab, trug er mir in unser Haus und wenn ich ihn nach Stunden fragte wo mein Schlüssel sei brachte er ihn mir zurück. Mephisto war immer an meiner Seite. Bis zuletzt schlief er in meinem Bett und passte auf das mich keiner klaut. Ich werde ihn nie vergessen.

Marianne Kempf